Unsere Highlights 2014

Aktuelles - Archiv: 2018 - 20172016 -  2015 - 2014

5.12.2014: Diebstahl im Haus Kunterbunt aufgeklärt!

Eifrig hatte jedes Kind eine Socke in den Kindergarten mitgebracht, die bis zum 4. Dezember über den Türrahmen hingen. Am Freitagmorgen waren alle verschwunden. Die Kinder vermuteten, dass unsre Arbeiter im Garten sie „geklaut“ hätten. Aber ausgerechnet an diesem Morgen waren sie nirgends zu sehen?
Wie sollten wir das dem Nikolaus erklären? Etwas unsicher machten wir uns dann doch auf den Weg, um den Mann im roten Gewand zu suchen. Die Spuren führten uns geradewegs Richtung Hasenheim, als der Nikolaus plötzlich aus dem Nichts auftauchte. Er hatte ein goldenes Buch und eine Rute unterm Arm. Aber auf dem Rücken trug er einen dicken Sack! Was da wohl drin war?
Eifrig sangen die Kinder das Nikolauslied und gaben ihre Verse zum Besten. Dann endlich öffnete er den Sack…und tatsächlich jedes Kind bekam seine Socke wieder, allerdings gefüllt mit leckeren Sachen. Da waren alle froh!
Ob nun aber der Nikolaus selbst oder die Arbeiter die Socken abgehängt haben, bleibt offen. Auf alle Fälle ein herzliches Dankeschön an den Nikolaus!

4.12.2014: Ausflug zu den Zimtsternchen-Theatertagen

Mit und ohne Hut machten wir kleine Hutzelmänner uns am 04.12.14 mit dem Bus auf den Weg zu den Zimtsternchentheatertagen in die Dieselstraße.

Hörbe mit dem großen Hut“ von Ottfried Preußler wurde gespielt.

Hörbe ist ein Hutzelmann und wohnt im Siebengiebelwald. Beate Bunsenbrenner (alias Tanja Lüttner, Theaterpädagogin) forscht als Forscherin nach Hutzelmännern und entdeckt Hörbe mit dem großen Hut. Der will eigentlich Marmelade kochen, aber weil der Tag so schön ist, beschließt er, doch lieber den Tag zu genießen. Er setzt sich seinen großen Hut auf, packt Proviant ein – Hutzelmannbrot und ein Stück Streuselkuchen -  und geht auf Wanderschaft. Auf seinem Weg quer durch den Wald wird er von Ameisen überfallen, erlebt eine abenteuerliche Fahrt über den Rabenteich und landet in den gefürchteten Wörlitzer Wäldern. Zum Glück trifft er nicht den gefährlichen Plampatsch,  sondern Zwottel, den netten Zottelschratz. Der ist auch nicht gefährlich. Und eigentlich muss man gar keine Angst haben, wenn man nur einen guten Freund hat und einen echten Hutzelmannhut! Gemeinsam machen sich die beiden auf in Hörbes Heimat und wir uns auf den Heimweg nach Berkheim. Es war ein gelungener, spannender und abwechslungsreicher Vormittag, der uns allen viel Spaß machte. Und die Forscherin konnte uns prima begeistern und zeigen, dass Freunde wichtig sind.

Papa- Kind Abend am 14.11.2014

Es wurde schon dämmrig als aufgeregte Kinder mit ihren Papas (ersatzweise auch Opas!) im Kinderhaus Kunterbunt eintrafen. Nach einem Begrüßungslied durften dort die Kindergartenkinder mit ihren Papas oder Opas das ganze Haus entdecken und nach Lust und Laune bespielen. Wir Erzieherinnen waren sehr erstaunt, wie ruhig es trotz der großen Menschenzahl im Kinderhaus war. In vielen Ecken waren Väter und Opas mit ihren Kindern in ein Brettspiel, ein Puzzle oder eine Bastelarbeit vertieft. In der Bauecke wurden tolle Brücken und Fahrzeuge gebaut und andere nutzten die Höhe unseres Hauses um selbstgebastelte Fallschirme fliegen zu lassen. Andere kuschelten mit ihren Kindern in der Leseecke, steckten sich bei einem Sinnesspiel leckeres Obst in den Mund oder stärkten sich bei einem kleinen Imbiss. Auch die Portfolio-Ordner der Kinder wurden ausgiebig betrachtet. Einzig im Turnraum ging es bei einem Bewegungsparcour ein bisschen lebhafter zu. Und als wir schließlich um 19:00 Uhr im Abschlusskreis noch ein Heimgehlied sangen, war es draußen schon richtig dunkel und so manches Kind lag glücklich und sehr müde im Arm seines Papas.

Wir haben uns sehr gefreut, dass es fast allen Papas möglich war, an unserem Papa-Kind Abend teilzunehmen und bedanken uns ganz herzlich bei den engagierten Opas, die ersatzweise eingesprungen sind.

 

 

Bibelkreis

Am 18.02.2014 besuchte uns Pfarrerin Sabine Nollek in unserem wöchentlich stattfindenden Bibelkreis. Neben Liedern und kindgerechten Gebeten, erzählte sie den Kindern die Geschichte der 10 Aussätzigen aus dem Lukas- Evangelium. Dazu wählte sie die Form des Erzähltheaters und stellte die Personen (Jesus, die Aussätzigen und den Priester) nur mit Schuhen dar. Das fesselte und beeindruckte die Kinder gleichermaßen. Einige waren so tief in die Handlung versunken, dass sie selbst wortlos ihre Haussschuhe auszogen und neben die Schuhe von Jesus stellten. Wir freuen uns schon auf den nächsten Besuch von Frau Nollek!

Faschingsparty im Kinderhaus

Kunterbuntes Treiben herrschte am Freitag den 28.2.2014 im Kinderhaus. Dazu kamen die Kinder und Erzieherinnen lustig verkleidet in den Kindergarten. Zunächst durften die Kinder frei in ihren neuen "Rollen" spielen. Da kämpften Cowboys gegen Supermen, der Räuber Hotzenplotz klaute die Kaffeemühle der Großmutter, tollkühne Polizisten und ein mutiger kleiner Polizeihund eroberten sie zurück, Prinzessinen verglichen ihre tollen Kleider, Käfer und Vampire flogen durchs Haus usw. Viele kleine Feuerwehrmänner und sogar eine nette Ärztin gaben unserer Feier die nötige Sicherheit. Später gab es bei einem Stationenlauf viel Spaß. Beim Brezelschnappen, Luftballon- und Zeitungstanz, Masken basteln, Topfschlagen und vielen anderen lustigen Spielen konnten leckere Preise gewonnen werden. Eine sehr begehrte Station war auch unser leckeres Faschingsbuffet. Die feinen Kuchen, Berliner, Obstspieße, Gemüseplatten, Getränke, Würstchen und vielerei Süßigkeiten haben die Eltern der Kinder gespendet. Herzlichen Dank! Der Höhepunkt des Tages aber war der Besuch eines Zauberers. Dieser begeisterte  uns mit seinem schauspielerischen Talent und seinen Zaubertricks. Kein Wunder, dass er immer wieder neue Zugaben geben musste. 

Bericht über unser neues Domizil

Fröhliches Toben mit Pfarrerin Nollek - Foto: URH

Fröhliches Toben mit Pfarrerin Nollek - Foto: URH

Ulrike Rapp-Hirrlinger besuchte unser Kinderhaus und berichtete darüber in der Esslinger Zeitung und auf der Seite des Kirchenbezirks.

Hier finden Sie den ganzen Artikel.

Besuch der Bäckerei Hermann am 20.03.2014

Alles selbst gemacht!

Wie lecker die Backwaren der Bäckerei Hermann in Esslingen schmecken, wissen wir schon lange. Schließlich ist Herr Hermann nicht nur Bäcker, sondern auch Papa im Kinderhaus Kunterbunt, und so durften wir schon oft Brezeln und feine Muffins genießen, uns nach einem langen Tag im Wald mit Pizzaschnitten stärken oder uns an einem wunderschönen Erntedankbrot erfreuen. Wie es aber in der Backstube in der Neckarstraße aussieht und wie dort die leckeren Sachen hergestellt  werden, das wissen wir seit vergangenem Donnerstag (20.3.14) ganz genau. „Da hat es so herrlich gerochen“, schwärmt Sude, und Tom würde am liebsten jeden Tag in der Bäckerei Brezeln essen. Jetzt wissen wir wie viele Arbeitsschritte für die Herstellung von Brezeln nötig sind, wie z.B. das Mehl vom Keller über Rohre in den Teigmischer gelangt, wie sie durch die „Laugendusche“ müssen, aber auch wie viel Handarbeit notwendig ist, um eine perfekte Brezel zu formen. Das Tollste war, dass wir selbst Brezeln backen durften. Wir wellten den Teig aus, übten uns darin, eine perfekte Brezelschlinge zu machen und warteten geduldig, bis unsere Backwerke im über 200 Grad heißen Backofen buken. Aber schon bald hielten wir in 2 großen Körben über 50 Brezeln in den Händen. Am liebsten hätten wir die gleich gegessen. Aber ein bisschen mussten wir doch warten, da sie so schrecklich heiß waren. Deshalb bedankten wir uns herzlich bei Familie Hermann und überlegten, wo wir schön picknicken konnten. Zum Glück war das Wetter so herrlich. Deshalb liefen wir schnell zum nahen Kletterspielplatz und verspeisten dort die frischen Brezeln. Wir hatten sogar noch welche für zu Hause übrig und natürlich wieder jede Menge Kraft, um auf dem schönen Spielplatz herumzutoben.

Herzlichen Dank an Familie Hermann!

Besuch der Freiwilligen Feuerwehr am 25.06.2014

Wie Wasser aus einem Hydranten sprudelten die begeisterten Schilderungen unserer Vorschulkinder, als sie nach einem Besuch bei der Freiwilligen Feuerwehr Berkheim in das Kinderhaus zurückkamen. Kein Wunder, denn sie erlebten am letzten Mittwoch einen aufregenden, sehr informativen Vormittag mit den drei Feuerwehrmännern Florian, Andreas und Stefan. Diese  gaben den Kindern die Möglichkeit, die Feuerwehrfahrzeuge ausgiebig zu erforschen. Dabei blieben keine Lampe, kein Schlauch, keine Atemmaske, keine Zange unertastet und unerklärt. Mit großer Geduld gingen Stefan, Florian und Andreas auf alle Fragen der Kinder ein. Die Höhepunkte aber waren ganz sicher das Fahren mit dem Feuerwehrauto, die schwere Rettungsschere, der Ventilator und das Spritzen mit dem Feuerwehrschlauch. Eindrucksvoll blieb den Kindern auch in Erinnerung, wie sich Florian die gesamte Feuerwehrkleidung, samt Helm, Atemmaske und Sauerstoffflasche anzog. Wie schön, dass wir nach den vielen Informationen und einem langen, ausgelassenen und ziemlich feuchten Wasserspritzen noch gemütlich picknicken und die Kleidung trocknen konnten. Dass wir danach sogar noch einmal im Feuerwehrauto mit Sirene in die Garage des Feuerwehrhauses zurückfahren durften, war ein besonderes Geschenk.

Jetzt haben unsere Kinder eigentlich nur noch eine Frage: „Wann endlich dürfen auch wir Feuerwehrmänner und Feuerwehrfrauen werden?“

Uns bleibt ein herzliches Dankeschön an Florian, Andres und Stefan!

Sommerfest auf dem Steinriegelplatz am 05.07.2014

Gottes Welt ist Kunterbunt - so lautete unser Thema im letzten Kindergartenhalbjahr. Einen Höhepunkt erlebten wir am vergangenen Samstag mit unserem Sommerfest auf dem Steinriegelplatz. Dort sangen, tanzten und spielten die Kinder die Geschichte vom „ Farbenland“. Dieses Land ist in vier Viertel geteilt, in dem jeweils nur Menschen einer Farbe leben und auch lernen, nur diese Farbe gut zu heißen.

Doch im Laufe der Geschichte erkennen die Kinder, dass es viel schöner und spannender ist, bunt zu sein. Mutig fangen sie an, sich zu vermischen und singen am Schluss fröhlich „Wir sind Gottes Familie Kunterbunt“.

Wie schön, dass es den Erwachsenen nach unserer Darbietung bei einem bunten Buffet, beim Grillen, beim fröhlichen Plaudern und Spielen auch gelang, sich bunt zu vermischen und wir auf ein gelungenes Fest zurückblicken können!

Waldwoche 7.-11.7.2014 und Waldlehrgang mit dem Förster

Wenig Glück hatten wir vergangene Woche mit  dem Wetter in unserer Waldwoche. Doch der letzte Freitag entschädigte uns für die beiden ausgefallenen Waldtage, den vielen Regen und die Kälte am Dienstag davor. Fast wider Erwarten blieb es den ganzen Vormittag trocken, wurde wärmer und wärmer, bis schließlich sogar die Sonne strahlte. So konnten die Kinder noch einmal einen herrlichen Waldtag genießen. Die jüngeren Kinder begeisterten sich vor allem für  das Buddeln und Graben im noch herrlich feuchten und matschigen Waldboden, das Waten durch tiefe Pfützen und das waghalsige Balancieren auf glitschigen Baumstämmen.

Für unsere Vorschulkinder, die „Löwen“ allerdings hatte der Förster, Herr Krieger, eine spannende und lehrreiche Waldführung vorbereitet. Spielerisch lernten sie beim Entdecken von Holztierattrappen heimische Waldtiere wie Wildschwein, Dachs, Eichelhäher, Baummarder und viele andere kennen. Auch Blätter und Nadelbäume konnten sie bald unterscheiden. Wir staunten auch, wie viele Aufgaben ein Förster hat. Wie eindrücklich die Schilderungen von Herrn Krieger waren, bewies das Quiz am Ende des Vormittags. Die Kinder wussten nun Bescheid und konnten alle Fragen beantworten. Dass wir schließlich noch in der Forsthütte mit Würstchen, frischen Brötchen und Fanta beschenkt wurden, freute die mittlerweile hungrigen Kinder sehr.

Ganz herzlichen Dank Herrn Krieger und dem Ehepaar Kopp für den interessanten Vormittag und die liebevolle Bewirtung! Ihre Liebe und Begeisterung für den Lebensraum Wald ist ansteckend und lässt uns noch immer voller Freude unser Waldlied singen:

„Ich lieb die Bäume,
ich mag das bunte Laub,
ich mag die Gräser,
ich mag hier jeden Strauch,
ich mag das Eichhörnchen,
die Vögel hier im Wald
Dum di dum, dum di dum …“