Unsere Highlights 2018

Archiv: 20172016 -  2015 - 2014

Feuerwehrbesuch der Löwen im Juni 2018

Wir Löwen vom Kinderhaus Kunterbunt waren am Montag, den 25.06.18 bei der freiwilligen Feuerwehr in Berkheim. 3 sehr nette Feuerwehrmänner (Sven, Stefan und Wolfgang) zeigten und erklärten uns zuerst vieles über die Löschfahrzeuge, was die Feuerwehr alles brauchen, oder wo wir uns sammeln, falls es einen Einsatz gibt. Auch wir hatten einen kleinen Experten bzw. „Ersatzkommandanten“ dabei, der sich bestens auskannte über Seilwinden, Flughafenfeuerwehr und dass der Druck in den Schläuchen so hoch ist, dass man zu zweit anpacken muss….

„Und wenn dann ein Notruf reinkommt, springt die Mannschaft in das Auto!“ sagte Stefan gerade und schon saß die Löwenmannschaft im Auto und mit lautem „tatütata“ gings zum Einsatzort (hinters Haus). Der Berkheimer Wald brennt! Schnell wurden die Schläuche ausgerollt, der Gullideckel geöffnet und alles an Stahlrohre oder an den Tank im Löschfahrzeug angeschlossen. Nun noch die Spritze drauf und „Wasser marsch!“ Jeder der 16 kleinen Helfer bemühte sich sehr, den Brand in Griff zu bekommen. Der Brand (und vielleicht auch die Erzieherin) waren bald gelöscht.

Dann zog Stefan vor uns die gesamte Ausrüstung an. Als er die Maske aufhatte, sah er aus wie ein „Alien“. Die Atemgeräusche hörten sich erschreckend an. Wenn man das bei einem Brand hört, soll man keine Angst haben und sich nicht verstecken, sondern bemerkbar machen! Überhaupt sollen wir Kinder, wenn es bei jemanden zu Hause brennt, ans Fenster gehen, das am weitesten weg vom Feuer ist, damit man gesehen wird!

Und dann fing endlich das Freibadvergnügen an! Wir hatten Badesachen mitgebracht und durften durch die Riesendusche springen… „Das war voll lustig und hat voll Spaß gemacht!“ waren sich alle Löwen einig.

Vielen Dank ihr lieben Feuerwehrmänner für den tollen Vormittag!

Die Löwen und Erzieherinnen des Kinderhaus Kunterbunt

 

 

Ausflug und Übernachtung der Löwen im Juni 2018

Am Donnerstag, dem 21.06.2018 beginnt der wichtigste Tag im Leben unserer Löwen: Bepackt mit Rucksack und Schlafutensilien kommen unsere Vorschüler frühmorgens ins Kinderhaus. Alle sind sehr gespannt, denn das Ziel unseres Ausflugs ist ein lang gehütetes Geheimnis. „Für mich ist der Ausflugsort auf jeden Fall eine Überraschung, weil ich weiß ja nicht, was es ist“, verrät uns Lena in der U-Bahn. Als wir an einem Zirkuszelt vorbeifahren schreien alle Löwen „Zirkus, wir wollen zum Zirkus“, aber der Zirkus ist nicht unser Ziel.

Nach langer Fahrt kommt uns an der Haltestelle ein Traktor mit Hänger entgegengefahren. Da ist allen klar: wir gehen auf den Bauernhof!

Also klettern wir schnell rauf auf den Anhänger und in wilder Fahrt fahren wir bergauf Richtung Sonnenhof. „Achterbahn, Achterbahn“, rufen unsere Kinder. Dabei haben sie alle Mühe, ihre Käppis während der Fahrt festzuhalten. Im Slalom geht es zwischen Bäumen hindurch. Alle lachen vor Freude und ein bisschen auch vor Überraschung über den Fahrstil des Traktorlenkers. Bevor wir ausgeladen werden, duscht dieser uns noch unter einer Sprenkelanlage.

„Das war eine ganz tolle Überraschung! So wild sind wir noch nie gefahren“ finden unsere Löwen. Da geht unser Tag aber erst so richtig los: bei den Reitställen erfahren wir, dass Pferde Fluchttiere sind und wie wir uns richtig zu verhalten haben. Jeder darf eine Runde mit dem Pony reiten. Wir besuchen den Kaninchenstall, füttern und „lupfen“ die Tiere. Ein süßes Hasenbaby entpuppt sich bei genauerer Betrachtung als Meerschweinchen. Danach geht es zu den Hühnern, Truthähnen, Gänsen und Ziegen.

Dann erobern wir das weitläufige Spielplatzgelände des Sonnenhofes. Bei herrlichem Wetter gibt es vieles zu entdecken: ein Baumhaus mit Bienenvolk, Strohballen zum hinunterhüpfen und entlangbalancieren, einen Tümpel mit vermeintlichen Seeungeheuern, die Seilbahn und einen Bachlauf, durch den wir barfuß laufen. Wir verbringen viel Zeit damit, das Wasser des Bächleins mit selbstgebauten Staudämmen aufzuhalten, was Teamwork und Ideenreichtum erfordert. Da zeigen vor allem unsere Jungs viel Einsatzbereitschaft, während einige Mädchen immer wieder versuchen, den Dammbau zu sabotieren.

Nach einem Eis machen wir uns am späten Nachmittag wieder auf die Heimreise mit Traktor, Bahn und Bus. Während die ersten Kinder schon Ermüdungserscheinungen zeigen, schmieden andere Zukunftspläne. „Wenn wir uns jetzt küssen, sind wir verheiratet“, flüstert ein Mädchen ihrem Nachbar im Bus nach Berkheim zu.

Geheiratet wird an diesem Abend nicht mehr. Dafür toben sich die Löwen im Garten des Kinderhauses aus: Sie spielen Fußball oder buddeln im Sandkasten. Allen knurrt der Magen, so ist die Freude groß, als der Duft von Pizzabrötchen in den Garten hinausweht. Nach dem Essen wollen alle noch Disco im Turnraum veranstalten. Aber oh weh, keiner hat an eine Discokugel gedacht! Kein Problem: dafür baut Jonas einen DJ-Pult aus Schaumstoffelementen und wir tanzen im Stopp-Spiel zum „Fliegerlied“.

Erst spät richten wir unser Nachtlager und machen uns bettfertig. Jetzt wartet schließlich noch die Pyjamaparty mit Kissenschlacht auf uns.

Am nächsten Morgen verkünden die Erzieherinnen aus dem Kinderhaus: „Alles hat super geklappt! Der Ausflug war wunderschön und die Kinder voll im Glück. Gegen 23:30 Uhr haben alle Kinder geschlafen und viele sogar durch bis 6:00 Uhr. Müde Grüße...“

Die Löwen und Erzieherinnen vom Kinderhaus Kunterbunt

Besuch der Johanniter im Juni 2018

Am Donnerstag wurde unser gemeinsames Frühstück durch ein vor dem Kinderhaus anhaltendes Fahrzeug jäh unterbrochen. „Ein Krankenwagen!“, riefen die Kinder. In der Nachbarschaft öffneten sich zahlreiche Fenster und manch einer wunderte sich, was bei uns wohl passiert sei. Gab es etwa einen oder mehrere Verletzte?

Zum Glück nicht!!!

Unter dem Motto „Ersthelfer von morgen“ besuchten uns zwei Rettungssanitäter und ein Erste-Hilfe-Kursleiter der Johanniter, um unseren Kindergartenkindern das richtige Verhalten im Notfall zu demonstrieren. Dabei lernten wir einen Trick, um sich die 112-Rufnummer merken zu können und wie wichtig es ist, „ganz laut Hilfe!“ zu schreien, damit andere einem auch helfen können.

Aber auch eigenständiges Handeln ist im Ernstfall goldrichtig. Also bekam jedes Kind Verbandsmaterial in die Hände gedrückt. Ein Johanniter bemerkte: „Hier ist ein Teddy, der hat sich ganz arg verletzt.“ Da pflasterten und verbanden unsere Kinder so eifrig drauf los, dass kaum noch das Fell des Kuscheltieres zu sehen war.

Die Besichtigung des Krankenwagens war ein weiterer Höhepunkt. Dabei durften die Kinder nacheinander auch auf den Fahrersitz klettern und das Blaulicht einschalten.

Aber was hat unseren Kinderhauskindern wohl am besten gefallen?

„Alles war super, die sind so toll, ich möchte sie jeden Tag und jederzeit haben“, erklärte ein Mädchen euphorisch. Ein Junge beschloss: „Ich will es werden.“

Absoluter Favorit unter den Kindergartenkindern war jedoch eindeutig die Fahrt auf der Stuhl-Liege, einmal um den Krankenwagen herum.

Wir bedanken uns bei den Johannitern für Ihr Engagement und das „Stuhlfahren“.

Die Kinder und Erzieherinnen vom Kinderhaus Kunterbunt

Die Ostergeschichte als Tischtheater im Kinderhaus im März 2018

Ein besonderer Höhepunkt in der vorösterlichen Zeit war das Tischtheaterspiel der Geschichtenerzählerin Gudrun Eichel. Dass Geschichten aus der Bibel Frau Eichel besonders am Herzen liegen, konnte man durch ihr einfühlsames und lebendiges Spielen und Erzählen sofort erkennen. Dargestellt wurde die Ostergeschichte anhand der Freundschaft von Petrus und Jesus. Beginnend mit der Geschichte vom großen Fischfang, begleitet Petrus Jesus und lernt ihn immer mehr kennen und lieben. Sehr behutsam werden Kreuzigung und Grablegung erzählt und später das Wunder der Auferstehung Jesus gefeiert. Die Geschichte endet wieder bei den Fischernetzen, als Jesus Petrus fragt, ob er ihn noch lieb habe und ihm sagt, dass er immer noch sehr wichtig für ihn sei. Frau Eichel gelang es wunderbar während ihrem Spiel die Kinder durch gemeinsames Singen und Mitspielen einzubeziehen. Somit konnten auch unsere Kleinsten mit großer Aufmerksamkeit die Handlung verfolgen.

Wir danken Frau Eichel ganz herzlich für Ihr Spiel. Ebenso auch unseren Eltern. Durch den Erlös unseres Weihnachtsmarktstandes konnten wir neben Spielmaterial den Kindern solch ein schönes Erlebnis schenken.

Die Erzieherinnen des Kinderhauses Kunterbunt

Ausflug in die Kinderklinik im März 2018

Anfang März durften sich unsere Vorschulkinder, die Löwen, auf einen Ausflug in die Kinderklinik Esslingen freuen. Da die Vorschulgruppe so groß ist, wurden die Kinder auf zwei Besuchstage verteilt. In der Kinder-Notaufnahme, welche einigen Löwen schon bekannt war, inspizierten wir ein Behandlungszimmer, in dem die ganze Löwenbande gleichzeitig auf der Liege Platz fand. Der „Schnappleuchtfinger“ löste so manches Staunen aus und ein Löwenkind ermutigte die anderen: „Das tut ja gar nicht weh!“ Alle verfolgten interessiert ihren Herzschlag, den man am Monitor beobachten konnte und zum Glück erfreuten sich die Löwenkinder bester Gesundheit. Kranken Kindern werden hier mit dem Stethoskop Herz und Lunge abgehört, sie werden am Bauch abgetastet und natürlich wird Fieber gemessen.Außerdem begutachteten wir mit scharfen Blicken einige Röntgenbilder und durften raten, was darauf zu erkennen ist z.B. Armbruch mit Nagel, damit der Knochen wieder gerade zusammenwächst, Kopf eines Babys, das noch keine Zähne hatte und sogar ein Herz, das ganz anders aussieht wie wir es malen. Schließlich waren sich alle Löwen einig und wollten einen Verband haben, um ihren Eltern einen Schrecken einzujagen. Mit Kopf-, Hand- und Fingerverband durften wir uns noch im Spielzimmer “Rabe Socke“ mit Tischkicker und anderem Spielzeug vergnügen, bevor wir uns wieder auf den Heimweg machten. Der Besuch hat bei unseren Vorschulkindern einen bleibenden Eindruck hinterlassen und alle sind sicher, dass man hier bestens versorgt wird, um schnell wieder gesund zu werden.

Ein herzliches Dankeschön an Prof. Dr. von Schnakenburg, Dr. Müller und Frau Broll für die anschauliche, kindgerechte und informative Führung durch die Kinderklinik.

Die Erzieherinnen und „Löwen“ des Kinderhauses Kunterbunt