Unsere Highlights 2020

Archiv: 20192018 - 20172016 -  2015 - 2014

Theater im Kinderhaus (November 2020)

„Der König kommt“

Theater zu Corona-Zeiten? Geht das? Ja, denn wir hatten uns am vergangenen Donnerstag mit der wunderbaren Puppenspielerin Gudrun Eichel die Bühne ins Kinderhaus geholt. Schon zum 3. Mal spielte sie bei uns und wieder gelang es ihr von Anfang an, die Kinder mit ihren Figuren, dem stimmungsvollen Bühnenbild und einer eindrücklichen Erzählweise in ihren Bann zu ziehen. Dass sogar unsere 2-jährigen Kinder voller Spannung dem Theaterspiel folgten, lag sicher an der abwechslungsreichen Darbietung mit Liedern, unterschiedlichen Klängen und der steten Einbeziehung der Kinder. Die Handlung faszinierte Kinder wie Erwachsene gleichermaßen: Ein Bote kündigt einem Dorf den Besuch des Königs an. Die Kinder erleben die Aufregung um diesen hohen Besuch in einer Bauersfamilie mit. Der herrische Bauer fordert seine Frau auf, alles auf Hochglanz zu bringen. Und so putzt Bäuerin Hiltrud das Haus, macht den Gemüsegarten sauber, bereitet einen Kuchen zu, der dann im dörflichen Backhaus gebacken wird. Ihr Mann säubert unterdessen launisch und lieblos den Stall und die Tiere und lässt die Schäfchen aufgrund des hohen Besuchs endlich mal wieder ins Freie. Wirkliche Freude über das Kommen des Königs nimmt man nur der alten Großmutter ab, die nun auch zum Saubermachen eingespannt wird. Aber zittrig und ein wenig schwindelig verschüttet sie die Milch und wird von der Bäuerin als alt, hässlich und unnütz beschimpft. Sie soll sich während des hohen Besuchs nicht sehen lassen. Aber wann endlich kommt der König? Die Spannung und Erwartung steigert sich bei den Kindern und der Bauersfamilie. In ihren schönsten Kleidern und sauber gebadet wartet das Bauersehepaar ungeduldig und übellaunig. Mitten im Streit klopft es an der Tür. Ein Bettler bittet um Einlass und Stärkung. Ihm wird jedoch die Türe vor der Nase zugeschlagen. Mitleidig nimmt ihn die Großmutter in ihre Kammer und versorgt ihn mit Brot und Milch. So erfährt nur sie, dass der König in Gestalt des Bettlers gekommen ist.

Wir sind gespannt, ob unsere Kinder das gleichnishafte Spiel „Der König kommt“ in der nahenden Adventszeit mit der Geburt Jesu in einem Stall in Verbindung bringen werden. Denn auch den Weisen aus dem Morgenland wurde er als König angekündigt und kam dann ganz anders als erwartet.

Wir danken Frau Eichel ganz herzlich für ihr schönes Spiel und freuen uns schon auf eine Aufführung im nächsten Jahr!

Die Kinder und Erzieherinnen des Kinderhauses Kunterbunt

Ausflug am 16.10.20 in die Gärtnerei Zeh

Trotz Herbstwetter mit Nieselregen ließen es sich die Füchse und Löwen vom Kinderhaus Kunterbunt nicht nehmen, die Gärtnerei Zeh zu besuchen. Unterwegs stellten sie bereits fest, dass alle Felder ziemlich abgeerntet waren. Nur ein paar „Fendt“ Traktoren, sammelten auf ihren Anhängern die Reste an Salat, Kraut u.a. ein.

Auf einem Acker, war ein Netz über die Salatköpfe gespannt. Die Bäuerin erklärte uns, dass es zum Schutz des Gemüses sei. Ansonsten knabbern die Häschen sehr gerne das ganze Grün ab…

Endlich bei der Gärtnerei angekommen empfing uns Frau Schick.

Sie fragte, welche Blumen wir denn kennen würden?

„Sonnenblumen, Löwenzahn, und „Cappuccinokresse“!“ war die prompte Antwort.

Wofür braucht man eigentlich ein Gewächshaus bzw. eine Gärtnerei?

„Damit die Mama auch im Winter Blumen bekommt…“, gab sofort ein kleiner Kenner zum Besten.

Draußen im Freien bestaunten wir die letzten Dahlien. Sogar Sonnenblumen konnte man in der Ferne schemenhaft erkennen. Und dann durfte jedes Kind sich seinen eigenen Blumenstrauß zusammenstellen, der später voller Stolz den Eltern überreicht wurde.

Ein herzliches Dankeschön an die Gärtnerei Zeh für die schöne Herbststraußaktion. Die Kinder und Erzieherinnen des Kinderhaus Kunterbunt

Ein neuer Garten für das Kinderhaus Kunterbunt

Lange haben wir gewartet. Doch dann war es Ende Februar 2020 endlich soweit! Der Außenbereich des Kinderhauses Kunterbunt sollte saniert und erweitert werden. Als die ersten Bagger anrückten, war die Begeisterung unserer Kinder groß. 

Ausflug zur Jugendfarm Juli 2020

Corona-bedingt mussten in den letzten Monaten viele Ausflüge unserer Vorschüler, den Löwen, entfallen. Umso mehr freuen wir uns, dass wir heute mit den Löwen einen Ausflug zur Jugendfarm machen können. Kurz vor neun laufen wir vom Kinderhaus in Richtung Zollberg los. Es regnet leicht, aber das Wetter trübt unsere Vorfreude nicht. Wir laufen Richtung Festo und sehen von außen den hohen Aufzug, der die Mitarbeiter in die oberen Etagen befördert. Manch ein Kindergartenkind träumt davon, hier später arbeiten zu dürfen… Wir laufen idyllisch gelegene Gärten entlang, bis wir zu einer Treppe kommen. Dort machen wir erst einmal eine kleine Pause, denn die großen Bäume schützen uns prima vor dem Regen. Um 10:00 Uhr empfängt uns Eva auf der Jugendfarm und erklärt uns die Regeln: Auf keinen Fall dürfen wir die Tiere füttern. Streicheln ist erlaubt. Nur die Schweine sollen wir auf jeden Fall in Ruhe lassen. Wir werden durch die Attraktionen der Jugendfarm geführt: Das Tobelager mit Kletterwand und großer Rutsche, die Ställe von Esel, Pferden, Ziegen, Schweinen und Hasen. Die Heukammer gefällt unseren Kindern besonders gut: Dort muss jeder erst eine lange Leiter erklimmen. Oben angekommen heißt es dann: „Auf die Plätze, fertig – plumps!“, hinab in das Heu, das allen Farmtieren auch als Futter dient. Anfangs trauen sich viele Kinder nicht, diesen Sprung zu wagen. Aber mit der Zeit springen auch die Ängstlichsten, und rufen begeistert: „Ich hab’s geschafft!“ Derweil stehen die frechen Ziegen Shiva und Rasmus vor dem Ausgang der Heukammer und tragen ihre Kämpfe aus. Der Regen wird stärker und viele Kinder verlagern ihr Spiel ins „Tobelager“. Ein Kind spielt das „böse Wildschwein“, das am Ende der großen roten Rutsche steht und von den rutschenden Kindern vertrieben wird. Andere Kinder streicheln im Stall die Hasen und spielen anschließend Tischfußball. Wetterunerschrockene graben am Sandkasten Wassergräben aus und erobern das Häuschen auf dem großen Freispielplatz. Oder sie begutachten den Teich und fragen sich, ob darin wohl Fische oder Oktopusse leben??? Unsere Zeit auf der Farm reicht nicht aus, um diese Frage zu klären. Wir satteln noch die Holzpferde und reiten ein wenig durch die Gegend, schaukeln ein letztes Mal auf dem Stoffsack im Heulager… dann müssen wir uns schon wieder auf unseren Heimweg machen…wir hatten einen erlebnisreichen Tag und - trotz Regen- enorm viel Spaß!

Theater in der Bücherei im Februar 2020

Martin Fuchs, Figurentheater- FEX, Helmstadt

Ein Theatererlebnis der besonderen Art schenkte uns der Förderverein der Bücherei Berkheim gemeinsam mit der Stadtbücherei Esslingen am vergangenen Montag. Dort gelang es Martin Fuchs mit seinem Figurentheater Fex kleine und große Kinder gleichermaßen zu begeistern. Schnell war klar, dass dies Theater nicht nur auf einer Bühne vorgespielt wird, sondern die Kinder wieder und wieder beteiligt werden. So stellte sich gleich zu Beginn ein Staubwedel namens Herr Staub von Wedel vor. Er käme aus Helmststadt erklärte er, einem Ort, an dem Kinder nicht gewaschen werden, denn Wasser koste Geld, wäre nass und kalt. Den Kindern war das sofort verständlich und so ließen sie sich genussvoll von Herrn Staub von Wedel abstauben. Auch für die Lichttechnik brauchte Martin Fuchs Unterstützung von den Kindern und so freute sich unsere Maylin diese Aufgabe zu übernehmen und bekam dafür großen Applaus. Und dann erzählte Martin Fuchs seine Geschichten, große und kleine und immer so, dass sie gerade in eine Schachtel hineinpassen. Heraus kamen Geschichten vom faulen Löwen, vom Fisch, der schlauer war, wie sein Angler, vom einfältigen Steffel und andere. Ganz einfach waren die Geschichten gestaltet und dennoch fantasievoll und kindgerecht. Und immer wieder wurden die Kinder zum Miterzählen eingeladen und taten dies voller Engagement. Nur aufpassen musste man, dass keine Geschichte verloren geht! Dazu muss man den Deckel der kleinen Schachtel stets sehr gut schließen. Sonst könnte ja das Wasser, das bspw. aus der Schachtel liefe, die ganze Bücherei überschwemmen, erklärte Martin Fuchs mit einem Augenzwinkern.

Wir bedanken uns ganz herzlich für die tolle Vorstellung und dem Förderverein Berkheim und der Bücherei Esslingen, die uns den kostenfreien Theaterbesuch ermöglichten.

Die Kinder und Erzieherinnen des Kinderhauses Kunterbunt