50 Jahre Altenkreis - wirklich?

Ein kurzer Rückblick in Dankbarkeit - ein Ausblick mit guten Wünschen

Pfarrer Rebstock hat den Altenkreis im Oktober 1968 ins Leben gerufen. Bei seiner Arbeit, besonders bei den vielen Ausflügen, sogar Reisen mit Übernachtung, wurde er von seiner Frau unterstützt. Heutige Gäste des Altenkreises, der immer noch so heißt, wissen zu erzählen, dass die damaligen Besucherinnen und Besucher der Meinung waren, dass an Pfarrer Rebstock ein Reiseleiter verloren gegangen sei, so perfekt seien die Ausflüge durchgeführt gewesen.

Pfarrer Günter Wagner verfasste zum 25-jährigen Jubiläum einen Artikel im Mitteilungsblatt und Pfarrerin Sabine Nollek darf nun das 50-jährige dieser "Institution" mitfeiern.

Andacht, anschließend können sich die Besucherinnen und Besucher bei Kaffee und Kuchen austauschen. Referentinnen und Referenten bringen wissenswerte, spannende oder unterhaltsame Beiträge mit, so dass die Nachmittage abwechslungsreich verlaufen.

Wir wünschen der Kirchengemeinde, dass diese Gemeinschaft der Älteren noch lange bestehen bleibt. Es ist auch erfreulich, dass Besucherinnen aus den anderen beiden Kirchengemeinden die Einladung zum Altenkreis annehmen. Für manch einen Gast ist der Entschluss, den Nachmittag zu besuchen, einfacher geworden seit es den Fahrdienst der Johanniter gibt.

Nicht vergessen darf man die vielen Mitarbeitenden, die Pfarrerinnen und Pfarrer, die Vikarinnen und Vikare und die Damen und Herren, die die Treffen über fünf Jahrzehnte vorbereitet haben. Dankbar sind wir, dass sich immer wieder Menschen finden, die Freude an ihrem Ehrenamt haben.

 

Am 24. Oktober 2018, genau auf den Tag des ersten Altenkreises vor 50 Jahren, wird es ein Jubiläumsfest für die Besucherinnen und Besucher des Altenkreises geben.