Probenwochenende des Kirchenchors in Untermarchtal


Vorbereitung auf das Konzert der Johannes-Passion

Am Wochenende vom 07. bis 09. Februar dieses Jahres konzentrierten sich die Sängerinnen und Sänger des Evangelischen Kirchenchors Berkheim vollständig auf die Musik der Johannes-Passion von Johann Sebastian Bach. Freitagnachmittags erfolgte die Anfahrt nach Untermarchtal bei Ehingen an der Donau. Im Bildungshaus der Barmherzigen Schwestern vom heiligen Vinzenz von Paul in Untermarchtal waren Gästezimmer und Probenräume für den Chor reserviert.

Bereits nach dem gemeinsamen Abendessen war die erste Probeneinheit angesetzt. Hannelore Aisslinger, die Chorleiterin und Dirigentin, hatte sich gleich für den ersten Abend einen der schwierigsten Chöre vorgenommen: „Wäre dieser nicht ein Übeltäter, wir hätten ihn dir nicht überantwortet.“ Die enthaltenen chromatischen Tonleitern erforderten die volle Konzentration und Aufmerksamkeit der Sängerinnen und Sänger. Sehr schön war der Abschluss der Probenarbeit bei einem Abendlied in der Rosenkranzkapelle.

Auch der Samstag war von intensiver Probenarbeit geprägt. Schwierige Passagen wechselten mit Chorälen ab, die teilweise bekannt waren und teilweise auch an diesem Tag zum ersten Mal gesungen wurden. Seinerzeit war J. S. Bach bestrebt, durch die Choräle immer wieder die Gemeinde in das Geschehen mit einzubeziehen. Bei allen Proben war Matthias Aisslinger der unentbehrliche Begleiter am Flügel, der schwierige Stellen vorspielte, den Orchesterpart übernahm und wenn es gewünscht wurde auch Abschnitte aus den Rezitativen stimmgewaltig vortrug.

Anschließend an die Probenarbeit konnte man den Abend in der Kellerbar entspannt bei einem Glas Wein und bei guten Gesprächen ausklingen lassen.

Die Verpflegung im Bildungshaus war wieder, wie bereits in den Vorjahren, ausgezeichnet. Zu jeder Mahlzeit war das Büffet reichhaltig bestückt. Die Lebensmittel werden größtenteils im ordenseigenen landwirtschaftlichen Betrieb St. Veit produziert und in der Zentralküche zubereitet. Alles war frisch gekocht und appetitlich angerichtet.

Am Sonntagmorgen ging der Chor um ca. 8:30 Uhr hinauf zur Vinzenzkirche um an der Eucharistiefeier teilzunehmen. Die Kirche ist eine moderne Rundbaukirche, die 1972 eingeweiht wurde. Sie wurde nach den Plänen eines Schülers von Le Corbusier gebaut. Die Architektur vereint in sich Dynamik und Ruhe, Geborgenheit und Offenheit gleichermaßen. Sie unterstützt in besonderer Weise die spirituelle Wahrnehmung. Der Kirchenchor trug zur Gestaltung des Gottesdienstes vier geistliche Lieder vor.

Bei der Probe nach dem Gottesdienst sang der Chor alle vierzehn Choräle aus der Johannes-Passion noch einmal. Dabei wurde festgestellt werden, dass das gesamte Werk bis auf einige kleinere Chorstellen erarbeitet wurde und in den kommenden Wochen nur noch die Feinheiten geübt werden müssen. Der besondere Dank gilt Hannelore Aisslinger, die energisch, geduldig, einfühlsam, ausdauernd und immer gut gelaunt das Probenwochenende geleitet hat.

Der Chor freut sich, wenn am Palmsonntag, dem 13. April 2014, möglichst viele Besucher das Ergebnis der Arbeit bei der Aufführung der Johannes-Passion in der Osterfeldhalle hören.


Fotos vom Probenwochenende